fbpx

Swiss Life steigert in den ersten neun Monaten 2020 die Fee-Erträge um 10% auf CHF 1,4 Milliarden

 

  • Die Swiss Life-Gruppe erzielte in den ersten drei Quartalen des Jahres Fee-Erträge von CHF 1,4 Milliarden. Das entspricht in lokaler Währung einem Wachstum von 10% gegenüber dem Vorjahr.
  •  

  • Die Prämieneinnahmen beliefen sich auf CHF 15,4 Milliarden. Der Rückgang in lokaler Währung von 13% ist auf eine Normalisierung der Prämieneinnahmen zurückzuführen, nachdem sich im Vorjahr ein Mitbewerber aus dem Vollversicherungsgeschäft in der Schweiz zurückgezogen hatte. Unter Berücksichtigung dieses ausserordentlichen Effekts lagen die Prämieneinnahmen in den ersten drei Quartalen 2020 in der Schweiz auf Vorjahresniveau.
  •  

  • Swiss Life Asset Managers verzeichnete im TPAM-Geschäft Nettoneugeldzuflüsse von CHF 3,8 Milliarden. Die verwalteten Vermögen im TPAM-Geschäft lagen per Ende September 2020 bei CHF 86,7 Milliarden (Jahresende 2019: CHF 83,0 Milliarden).
  •  

  • Swiss Life erwirtschaftete direkte Anlageerträge in der Höhe von CHF 2,96 Milliarden. Die nicht annualisierte direkte Anlagerendite lag bei 1,8% (Vorjahr: 2,0%); die nicht annualisierte Nettoanlagerendite betrug 1,4% (Vorjahr: 1,9%).
  •  

  • Swiss Life geht per Ende September 2020 von einer SST-Quote von rund 190% aus, womit die Solvenzquote am oberen Ende der strategischen Ambition von 140 bis 190% liegt.
  •  

  • Swiss Life wird am 4. Januar 2021 das im März dieses Jahres vorübergehend ausgesetzte Aktienrückkaufprogramm wieder aufnehmen.
  •  

  • Swiss Life ist mit ihrem Unternehmensprogramm «Swiss Life 2021» auf Kurs und bestätigt die finanziellen Zielsetzungen.
  •  

  • Nachfolgeregelung in der Konzernleitung: Tanguy Polet wird per 1. März 2021 neuer CEO von Swiss Life Frankreich.

«Ich bin stolz darauf, dass es uns auch im derzeit anforderungsreichen Umfeld gelungen ist, unser Geschäft auszubauen. Unsere Ergebnisse der ersten neun Monate 2020 zeigen einmal mehr die Relevanz unserer Angebote und Dienstleistungen», sagt Patrick Frost, Group CEO von Swiss Life. «Viele Menschen haben in wirtschaftlich anspruchsvollen Zeiten Fragen und Bedürfnisse rund um ihre persönliche Finanz- und Vorsorgesituation. Das Wachstum unserer Beraterkanäle beweist, dass uns die Kundinnen und Kunden vertrauen. Und unsere institutionellen Kunden setzen im Anlagegeschäft auf die Kompetenz und Erfahrung unseres Asset Managements. Wir sind mit unserem Unternehmensprogramm ‹Swiss Life 2021› auf Kurs und bestätigen die entsprechenden finanziellen Zielsetzungen.»
 

Fortgesetztes Wachstum der Fee-Erträge
Die Swiss Life-Gruppe erzielte in den ersten neun Monaten 2020 Fee-Erträge von insgesamt CHF 1399 Millionen, was in lokaler Währung einem Wachstum von 10% entspricht. Dabei konnte der Beitrag von Swiss Life Asset Managers um 12% gesteigert werden, von den eigenen Beraterkanälen um 8% und aus eigenen und fremden Produkten und Dienstleistungen um 5%.
 

Die Prämieneinnahmen beliefen sich auf CHF 15,4 Milliarden. Der Rückgang von 13% in lokaler Währung und die damit verbundene Normalisierung sind auf die ausserordentlich hohen Einmalprämien zurückzuführen, die Swiss Life im Vorjahr aufgrund des Rückzugs eines Mitbewerbers aus dem Vollversicherungsgeschäft in der Schweiz schreiben konnte. Die versicherungstechnischen Rückstellungen zugunsten der Versicherten erhöhten sich in lokaler Währung um 1%.
 

Im Heimmarkt Schweiz konnte Swiss Life die Fee-Erträge um 8% auf CHF 215 Millionen steigern. Die Prämieneinnahmen beliefen sich auf CHF 9,1 Milliarden (Vorjahr: CHF 11,6 Milliarden). Der Rückgang von 22% ist auf das ausserordentlich hohe Vorjahr zurückzuführen; unter Berücksichtigung dieses ausserordentlichen Effekts lagen die Prämieneinnahmen in den ersten neun Monaten 2020 in der Schweiz auf Vorjahresniveau. Swiss Life in Frankreich vermochte die Fee-Erträge in lokaler Währung um 7% auf CHF 243 Millionen zu steigern. Bei den Prämieneinnahmen erwirtschaftete die Markteinheit in lokaler Währung ein Wachstum von 9% auf CHF 4,4 Milliarden. Das Lebengeschäft verzeichnete ein Wachstum von 11%, wobei der Anteil anteilgebundener Lösungen bei 57% lag. In Deutschland konnten die Fee-Erträge dank Wachstum bei den eigenen Beraterkanälen in lokaler Währung um 14% auf CHF 390 Millionen ausgebaut werden. Die Prämieneinnahmen erhöhten sich in lokaler Währung um 5% auf CHF 982 Millionen. In der Markteinheit International sanken die Erträge im Fee-Geschäft um 10% auf CHF 207 Millionen. Die Prämieneinnahmen beliefen sich auf CHF 953 Millionen und lagen damit in lokaler Währung 22% unter dem Vorjahr.
 

Swiss Life Asset Managers erzielte im TPAM-Geschäft (Third-Party Asset Management) in den ersten neun Monaten 2020 Nettoneugeldzuflüsse von CHF 3,8 Milliarden (Vorjahr: CHF 6,5 Milliarden). Die verwalteten Vermögen im TPAM-Geschäft lagen per 30. September 2020 bei CHF 86,7 Milliarden (Jahresende 2019: CHF 83,0 Milliarden). Insgesamt erwirtschaftete Swiss Life Asset Managers in den ersten drei Quartalen 2020 Fee-Erträge von CHF 630 Millionen, in lokaler Währung ein Wachstum von 12% gegenüber dem Vorjahr. Davon stammen CHF 357 Millionen aus dem TPAM-Geschäft, was einem Wachstum von 20% in lokaler Währung entspricht.
 
Anlageerträge, Solvenz und Kapital
Swiss Life erzielte in den ersten drei Quartalen 2020 direkte Anlageerträge in der Höhe von CHF 2,96 Milliarden (Vorjahr: CHF 3,25 Milliarden). Die nicht annualisierte direkte Anlagerendite reduzierte sich auf 1,8% (Vorjahr: 2,0%). Die nicht annualisierte Nettoanlagerendite lag bei 1,4% (Vorjahr: 1,9%). Der Rückgang ist auch auf die Entwicklungen an den Finanz- und Fremdwährungsmärkten zurückzuführen. Für das Geschäftsjahr 2020 erwartet Swiss Life, keine unvorhergesehenen Entwicklungen vorausgesetzt, eine Nettoanlagerendite von leicht unter 2%. Swiss Life geht per 30. September 2020 basierend auf dem regulatorischen Solvenzmodell von einer SST-Quote von rund 190% aus. Swiss Life hat entschieden, das im März dieses Jahres vorübergehend ausgesetzte Aktienrückkaufprogramm in der Höhe von CHF 400 Millionen am 4. Januar 2021 wieder aufzunehmen. In diesem Rahmen wird Swiss Life bis Ende Mai 2021 Aktien im Umfang der verbleibenden CHF 371 Millionen zurückkaufen.
 
Tanguy Polet wird neuer CEO von Swiss Life Frankreich
Der 50-jährige Tanguy Polet, heute in der Geschäftsleitung von Swiss Life Frankreich als «Directeur Division Clients et Transformation Digitale» für die digitale Transformation und den Kundendienst zuständig, wird per 1. März 2021 CEO von Swiss Life Frankreich und Mitglied der Konzernleitung der Swiss Life-Gruppe. Er folgt auf Charles Relecom (67), der nach 45 äusserst erfolgreichen Jahren in unterschiedlichen Schlüsselfunktionen innerhalb der Swiss Life-Gruppe und 12 Jahren als CEO von Swiss Life Frankreich alle seine Exekutivfunktionen abgeben und aus der Konzernleitung ausscheiden wird. Er wird seine Erfahrungen weiterhin als Verwaltungsratspräsident der Swiss Life France Holding einbringen.
 

«Mit Tanguy Polet haben wir einen Kollegen in die Konzernleitung ernannt, der über einen breiten Erfahrungshorizont verfügt», sagt Patrick Frost, CEO der Swiss Life-Gruppe. «Mit seinen Kenntnissen des französischen Versicherungsmarkts, seiner breiten Führungserfahrung in unterschiedlichen Ländern, seinem Verständnis für umfassende, technologieunterstützte Beratung und die Kundenschnittstelle sowie seinem langjährigen Erfolgsausweis als Geschäftsleitungsmitglied von Swiss Life Frankreich wird er die Arbeit in der Konzernleitung mitprägen. Es freut mich sehr, dass wir diese Schlüsselposition mit einem derart ausgewiesenen Kollegen aus den eigenen Reihen besetzen können. Mit dieser Ernennung setzen wir auch in Frankreich auf Kontinuität: Es ist Charles Relecom und seinem Team insbesondere in den letzten rund zehn Jahren äusserst erfolgreich gelungen, Swiss Life Frankreich als Lebensversicherer für Privatkunden auf einen beeindruckenden Wachstumskurs zu bringen und auch unsere anderen Aktivitäten in Frankreich weiterzuentwickeln. Wir können unsere Zukunft im französischen Markt also aus einer Position der Stärke angehen. Für seinen beeindruckenden Beitrag zu den Erfolgen unserer Gruppe möchte ich Charles auch im Namen des Verwaltungsrates und der Konzernleitung herzlich danken.»
 
Investorentag im kommenden Jahr
Wie geplant wird Swiss Life im kommenden Jahr im Rahmen eines Investorentages am 25. November 2021 die neuen strategischen Ziele bekanntgeben.
 

Telefonkonferenz für Analysten und Investoren
Heute um 10 Uhr (MEZ) findet für Finanzanalysten und Investoren eine Telefonkonferenz mit Matthias Aellig, Group CFO, in englischer Sprache statt. Zudem steht auf der Website ein Audio Webcast zur Verfügung. Sämtliche Unterlagen zum Abschluss finden Sie ebenfalls auf unserer Website.
 

Einwahlnummer Europa: +41 (0) 58 310 50 00
Einwahlnummer UK: +44 (0) 207 107 06 13
Einwahlnummer USA: +1 (1) 631 570 56 13

Quelle: https://www.swisslife.ch/de/ueber-uns/news-medien/medienmitteilungen/newsfeed/2020/20201104_0700.html

No More Posts