fbpx

Jetzt Sparpotenzial berechnen und sparen

Sparpotenzial der Schweizer Versicherten:

Sparanalysen ergaben, dass Versicherte in der Schweiz bei einem Wechsel in die günstigste Kasse im laufendem Jahr etwa 360 Franken sparen würden. Noch mehr würden sie sparen, wenn sie gleichzeitig auch das günstigste Leistungsmodell abonnieren.

Insurance 360 bietet die Möglichkeit, die Krankenkassen untereinander zu vergleichen und die günstigste Option für Sie zu finden. Denn laut der forliegenden Zahlen würden viele Versicherte im Prämienjahr 2021 durch einen Wechsel der Krankenversicherung viel Geld sparen können.

Wie hoch ist das Sparpotenzial?

In Anbetracht alle Krankenkassen, Altersgruppen, Leistungsmodelle und Kantone wurden 250.000 Prämiendaten ausgewertet und hochgerechnet. Dabei kam heraus, dass jeder Schweizer bei einem Kassenwechsel in die günstigste Kasse im Durchschnitt 363 Franken sparen würde. Bei einem gleichzeitigen Wechsel in das günstigste Leistungsmodell, ist sogar ein Ersparnis in Höhe von 622 Franken möglich. Auch die Optimierung der Franchise lässt gutes Geld einsparen. Insgesamt liegt das Sparpotenzial der Schweizer Bevölkerung zwischen 3 und 5,2 Milliarden Franken.

Unterschiede je nach Kanton und Altersgruppe

In dem Kanton Genf ist das höchste Sparpotenzial. Im Durchschnitt können Genfer rund 580 Franken pro Jahr sparen. Im Kanton Basel-Stadt liegt das Sparpotential bei 537 Franken und in Solothurn bei 480 Franken. das Geringste Sparpotenzial berechnet sich in Uri mit 222 Franken und in Zug mit 236 Franken jährlich pro Person.

Für junge Erwachsene im Alter zwischen 19 und 25 ist das Sparpotenzial bei einem Kassenwechsel in folgenden Kantonen am höchsten: Waadt mit 676 Franken, Aargau mit 614 Franken und Genf mit einem Ersparnispotential von 609 Franken.
Im Durchschnitt ergibt sich eine Sparmöglichkeit in Höhe von 502 Franken für junge Erwachsene pro Jahr. Das bedeutet insgesamt 329 Millionen Franken. Je nach Prämie unterscheidet sich auch das Sparpotenzial. Besonders für junge Erwachsene lohnt sich ein Prämienvergleich für das Jahr 2021.

Erwachsene ab 26 Jahren sparen bei einem Wechsel in eine günstigere Kasse 396 Franken. Insgesamt ergibt das ein Sparpotenzial von rund 2,5 Milliarden Franken. Bei Kindern bis 18 Jahren können Familien 176 Franken je Kind einsparen. Insgesamt sind das 277 Millionen Franken.

Sparen ohne Kassenwechsel

Im Gegensatz zum Standardmodell bieten Sparmodelle günstigere Prämien. Wenn Versicherte innerhalb der Krankenkasse das günstigste Modell buchen, können insgesamt im laufendem Jahr 2,7 Milliarden Franken eingespart werden. Pro Person wären das jährlich 317 Franken.

Variierende Prämienunterschiede

Die Durchschnittswerte der Sparpotenzial-Analyse umfasst die gesamten Schweizer Bevölkerung. Wie hoch Ihr persönliches Sparpotenzial ist, hängt massgebend von Ihrer Krankenkasse und Ihrer Modellauswahl ab. Auch auf Wunsch gebuchte Leistungen spielen dabei eine Rolle. Daher kann das individuelle Sparpotenzial weit über dem Durchschnitt oder auch darunter liegen.

Vergleichen lohnt sich

Ein Vergleich der Versicherungsangebote sollte in jedem Fall in Betracht gezogen werden. Auf Grund der grossen Auswahl an Krankenkassen und Versicherungsmodellen scheint sich ein Vergleich doch als schwierig zu erweisen. Insurance 360 ermöglicht mit nur wenigen Klicks einen Vergleich der Versicherungen und hilft Ihnen dabei, sofort Ihr Sparpotential bei einem Kassen- bzw. Modellwechsel zu ersehen.

Glossar für Krankenkasse

Bei diesem Modell verpflichten Sie sich, immer zuerst Ihren Hausarzt zu konsultieren (ausser in Notfällen). Er ist Ihr Koordinator für alle medizinischen Belange und entscheidet bei Bedarf, ob der Zuzug eines Spezialarztes nötig ist. Bei der Auswahl Ihres Hausarzts sind sie an die Ärzteliste oder Ärztenetze Ihrer Kasse gebunden.

Dieses Modell funktioniert genau wie das Hausarzt-Modell. Einziger Unterschied ist, dass Sie statt eines Hausarztes eine HMO-Praxis wählen (HMO = Health Maintenance Organization). Eine HMO-Praxis ist eine Gruppenpraxis, in der neben Allgemeinpraktikern meist auch Fachärzte sowie Therapeuten diverser Fachrichtungen tätig sind.

Bei diesem Modell rufen Sie immer zuerst die medizinische Beratung an, bevor Sie einen Arzt aufsuchen. Bei einigen Kassen können Sie nach dem Telefongespräch selbst über das weitere Vorgehen entscheiden.

Bei diesem Modell können Sie direkt jeden Arzt oder Spezialisten aufsuchen.

Allgemeine Abteilung Freie Wahl der Spitalabteilung (Mehrbettzimmer)

Halbprivate Abteilung (Zweierzimmer)

Private Abteilung (Einzelzimmer)

Freie Wahl der Spitalabteilung

  • Brillen
  • Kontaktlinsen
  • Hörgeräte
  • usw.

Medikamente, welche nicht im KGV enthalten sind

  • Stützstrümpfe
  • Blutzuckermessgerät
  • Gehhilfe
  • Inkontinenzmaterial
  • usw.

Kinderbetreuung, Haushalthilfe, Mahlzeitendienst usw.

Transport, Rettung, Suche und Rückführung usw.

Zahnfüllungen, Korrekturen, kosmetische Behandlung usw.

Kranken- oder Unfallversicherung im Ausland

  • Akupunktur
  • Anthroposophische Medizin
  • Arzneimitteltherapie der Traditionellen Chinesischen Medizin (TCM)
  • Ärztliche Klassische Homöopathie
  • Phytotherapie
  • usw.
  • Vorsorgeuntersuchungen
  • Gynäkologische Untersuchung
  • Mammographie
  • Impfungen
  • usw.

Fitnessabo, Yoga-Kurse usw.

Alle Grundversicherungen in der Schweiz vergleichen